Österreicher starten fulminant in die
Die 30. WM im Segelflug in Rieti ist fast so etwas wie ein österreichisches Heimspiel, denn traditionell haben hier österreichische Piloten in den Abruzzen bei der jährlichen Coppa Mediterraneo Spitzenplatzierungen erreicht. Erwartungsgemäß liegen auch alle Österreicher nach den ersten zwei Tagen gut platziert. Alle? Nein, nicht alle, denn der Junior im Team, Aurel Hallbrucker, aus Tirol legte mit Platz 2 an den beiden ersten Wertungstagen in der heiß umkämpften Clubklasse gleich einmal eine kleine Sensation im Weltsegelflug vor und führt das 40-köpfige Starterfeld an.

Aber der Reihe nach. In Rieti wird von 6. - 20 Juli die Segelflug-WM der Club-, Standard und Weltklasse angehalten. Österreich ist mit den beiden Steirern Mario Schupfer und Herbert Ziegerhofer in der Weltklasse, mit den Tirolern Aurel Hallbrucker und Reinhard Haggenmüller in der Clubklasse und mit Peter Hartmann sowie Michael Rass (beide ebenfalls aus Tirol) in der Standardklasse vertreten. Vor allem Peter Hartmann darf man einiges zutrauen, belegte er doch in den letzten Jahren bereits zweimal den undankbaren 4. Platz bei WMs und war bei zwei weiteren Bewerben immer unter den Top Ten. Aber auch Herbert Ziegerhofer fliegt in der Form seines Lebens. Der Kapfenberger belegte bei der Vor-WM im letzten Jahr den 4. Platz und wurde bei der letztjährigen Clubklasse EM nur wenige Punkte hinter dem 3. Platz als 8. klassiert. Trotzdem musste er dem Youngster im Team, Aurel Hallbrucker, in der Klubklasse Platz machen. Der Junior qualifizierte sich über eine sensationelle Leistung bei der letzten Staatsmeisterschaft für das Nationalteam und Ziegerhofer musste auf die Weltklasse ausweichen. Nun, nach dem zweiten Tag, führt Aurel Hallbrucker in der Clubklasse, sein Teamkollege Haggenmüller belegt mit dem 19. zwar nur einen Mittelfeldplatz, hat aber nur wenige Punkte auf die Spitze verloren. Die Standardklasse-Tiroler Hartman und Rass liegen auf den Plätzen 9 und 10 nur wenige Punkte hinter der Spitze auf der Lauer und die beiden Weltklasse-Piloten Schupfer und Ziegerhofer sind ebenfalls mit den Plätzen 4 und 9 erfolgreich in den Bewerb gestartet. Auch hier stellt Österreich mit Mario Schupfer einen der jüngsten Piloten im Feld.
We keep you informed!

Übrigens: In der Standardklasse wird ein ganz besonders prominenter Name geführt: Alvaro de Orleans Borbon, der Cousin des spanischen Königs steht im Starterfeld.

Tagesaktuelle Ergebnisse und sogar Live-Tracking können sie unter www.wgcrieti.it ersehen.
PDF download
Gratis Download Adobe Reader
Bildtext: Rieti, Hochleistungs-Segelflug im italienischen Ambiente
Bilder zum Downloaden anklicken