Weltmeisterschaft der Sportflieger: Polens Team im Innviertel vergoldet
Zwei Mal Gold für Polen gab es zum Abschluss der Sportflieger-WM in Kirchheim. Das Duo Janusz Darocha / Zbigniew Chrzaszcz sicherte sich den Weltmeistertitel im Rallyeflug, gefolgt von Julien Cherioux / David Le Gentil aus Frankreich und Krzysztof Skretowicz / Krzysztof Wieczorek aus Polen. Die Mannschaftswertung ging ebenfalls aus Polen, die Ränge 2 und 3 belegten Tschechien und Frankreich.
Für Österreichs Nationalmannschaft blieb, wie schon beim Präzisionsfliegen, wieder nur der undankbare 4. Platz. In der Einzelwertung gab es für das rot-weiß-rote Team allerdings den erhofften Top-10-Platz. Hubert Huber und Johannes Cserveny durften sich über Rang 9 freuen. Ein absolut achtbares Ergebnis.
Nicht viel hat gefehlt, und die Rallye-Weltmeisterschaft wäre ins Wasser gefallen. Wegen tief hängender Wolken konnte der zweite Bewerb erst am Freitag im allerletzten Moment gestartet werden. Mit viel Herzklopfen brachten die Organisatoren des SFC Ried aber auch den zweiten Bewerb reibungslos über die Bühne.
Mehr Glück mit dem Wetter hatte der SFC Ried dann am letzten WM-Tag. Mehr als 10.000 Besucher, unter ihnen Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, erlebten nach der Siegerehrung eine beeindruckende Flugshow, bei der nicht nur Air-Race-Weltstar Hannes Arch mit waghalsigen Manövern für Furore sorgte. Sehr spektakulär waren auch die Darbietungen der Cobra-Sondereinheit sowie die Kunstflugeinlagen mit Segelfliegern, Hubschrauber und Pitts Doppeldecker.
PDF download
Gratis Download Adobe Reader
Bild 1: Siegerfoto der Sportflieger

Bild 2: Spektakuläre Flugshow – Hannes Arch

Bild 3: Hercules der US-Airforce
Bilder zum Downloaden anklicken