„Abgehobener“ Gemeindearzt als Vater des Kirchheimer Flugplatzes
Das Fliegen war die große Leidenschaft von Dr. Otto Paul. Um das faszinierende Hobby quasi vor der Haustüre ausüben zu können, nahm der Gemeindearzt von Wippenham und Kirchheim einen beträchtlichen Privatkredit auf und kaufte für die Verwirklichung seines Traums ideal gelegene Felder und Wiesen entlang der
Waldzeller Ache. Gleichzeitig verpflichtete er sich dazu, die hemaligen Grundbesitzer auf Lebenszeit kostenlos ärztlich zu versorgen.

So wurde Dr. Otto Paul nicht nur zum Vater der Flugplatzes in Kirchheim, sondern auch zu einem bedeutenden Wegbereiter für den Flugsport im Innviertel sowie zum selbstlosen Kameraden für viele folgende Fliegergenerationen.
Zwei Jahre nach dem Erwerb des Areals und nach umfangreichen
Vorbereitungsarbeiten absolvierte ein Welser Fluglehrer im Februar 1960 auf der Graspiste die erste Probelandung. Sieben Monate später, am 25. September, erfolgte dann die feierliche Flugplatzeröffnung. 10.000 Besucher waren von der attraktiven
Veranstaltung begeistert.

1967 erhielt der Flugplatz Kirchheim einen zweiten Hangar, 1971 wurde eine Kantine errichtet und 1973 die Piste um 200 Meter auf eine Gesamtlänge von 600 Meter erweitert. Weitere „Meilensteine“: 1975 erste Messe-Flugrallye, 1980 Errichtung einer Tankstelle, 1985 Bau des Betriebsgebäudes und des Towers, 1987 Asphaltierung der Piste und Rollwege.

Zwei Großereignisse verhalfen in jüngster Vergangenheit dem Kirchheimer Flugplatz zu gravierenden Verbesserungen der Infrastruktur. Vor der Europameisterschaft im Präzisionsflug 2003 wurde die Start- und Landebahn auf 750 Meter verlängert und die
Zufahrtstraße zum Flugplatz verlegt. Die Weltmeisterschaft 2008 ermöglichte den Bau eines neuen Towers sowie die Modernisierung des Betriebsgebäudes samt 200 m² großem Zubau für Clubheim und Restaurant.

Das 50-Jahr-Jubiläum
Das 50-jährige Bestehen des Kirchheimer Flugplatzes wird heuer natürlich gebührend gefeiert. Den Auftakt der Festlichkeiten bildet am 24. Juli ein Treffen historischer Flugund Fahrzeuge, anschließend das Konzert des S.S.Q.-Quartetts. Tags darauf, am 25. Juli, steigt die „Airpower 2010 Kirchheim“, an der u.a. auch „The flying Bulls“ sowie Air-Race-Weltstar Hannes Arch teilnehmen werden.
PDF download
Gratis Download Adobe Reader
Bild1:Geglückte Probelandung im Februar 1960.
Bild2: Geglückte Probelandung im Februar 1960.
(Foto2: SFC Ried)
Bilder zum Downloaden anklicken