50 Jahre Flugplatz Kirchheim
Stargast ist niemand Geringerer als der Weltklasse-Kunstflugpilot Hannes Arch. Sein Antreten ist nur möglich, weil sich das Red Bull Air Race im Juli eine Wettkampfpause gönnt. Diese Auszeit nutzt der 42-jährige Steirer mit Wohnsitz in Salzburg, um mit seiner neuen Maschine, einer Zivko Edge V3, zwei atemberaubende Vollakrobatik-Flugshows in den Himmel zu zaubern.
Für den Air-Race-Champion von 2008 und Vizeweltmeister 2009 ist der Abstecher nach Kirchheim quasi eine Aufwärmübung für den zweiten Teil der Rennflugsaison, die am 7. und 8. August mit dem Bewerb am EuroSpeedway Lausitz südlich von Berlin fortgesetzt wird. Hannes Arch nimmt übrigens in der aktuellen Air-Race-Wertung Rang 2 ein.
Die Organisatoren des SFC Ried warten am 25. Juli ab 11 Uhr aber noch mit weiteren Highlights auf. So stehen u.a „The Flying Bulls“ mit eindrucksvollen Vorführungen, Modellflug-Einlagen
internationaler Top-Piloten, Formationskunstflüge mit zwei North American AT-6, fliegende Oldtimer, Fallschirmspringer sowie ein Ballonstart auf dem insgesamt fünf Stunden dauernden Programm.

Nostalgischer Jubiläumsauftakt
Den Auftakt des „Flugplatz-Geburtstags“ bildet am Samstag, 24. Juli, ein Treffen historischer Flug- und Fahrzeuge. Beide Fortbewegungsmittel haben sich in ihrer Entwicklung gegenseitig stets stark inspiriert und beeinflusst. Um zu zeigen welch technisch enorme Leistungen von den Automobil-Konstrukteuren einst vollbracht wurden, stattet der Nostalgie-Fahrzeug-Club Ried dem Flugplatz ab 14 Uhr mit 50 Oldtimern aus den Anfängen des Automobilzeitalters bis in die späten 1950er-Jahre einen Besuch ab. Gleichzeitig wird auch eine Reihe von Nostalgie-Flugzeugen in Kirchheim landen,die um 16 Uhr zu verschiedene lugvorführungen starten.
Dem um 18 Uhr beginnenden Jubiläums-Festakt „50 Jahre Flugplatz Kirchheim“ mit Segnung der neuen Gebäudeanlagen wird am 24. Juli auch Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl
beiwohnen. Um 20 Uhr findet ein Konzert des S.S.Q.-Quartetts statt.

Internationaler Ort der Begegnung
Start und Ziel vieler Flugrallyes, Europameisterschaft 2003, Weltmeisterschaft 2008: Der Flugplatz
des SFC Ried in Kirchheim ist ein internationaler Ort der Begegnung, den es ohne den Pioniergeist
und die Privatinitiative eines „abgehobenen“ Mediziners wohl nicht gäbe.
Das Fliegen war die große Leidenschaft von Dr. Otto Paul. Um sein faszinierendes Hobby quasi vor der Haustüre ausüben zu können, nahm der Gemeindearzt von Wippenham und Kirchheim einen
beträchtlichen Privatkredit auf und kaufte für die Verwirklichung seines Traums ideal gelegene Felder und Wiesen entlang der Waldzeller Ache. Gleichzeitig verpflichtete er sich dazu, die
ehemaligen Grundbesitzer auf Lebenszeit kostenlos ärztlich zu versorgen.
So wurde Dr. Otto Paul nicht nur zum Vater des Flugplatzes in Kirchheim, sondern auch zu einem bedeutenden Wegbereiter für den Flugsport im Innviertel sowie zum selbstlosen Kameraden für viele folgende Fliegergenerationen.
PDF download
Gratis Download Adobe Reader
Veröffentlichung der Fotos im Zusammenhang mit oben stehendem Bericht honorarfrei mit Vermerk
Foto: pr-am
Bilder zum Downloaden anklicken