50 Jahre Flugplatz Kirchheim: Zeitreise in die Vergangenheit
Das Bestreben des Menschen, sich ohne Anstrengung fortzubewegen, ist so alt wie der Traum vom Fliegen.
Fahrzeug- und Flugzeugbau haben sich gegenseitig stets stark inspiriert und beeinflusst. Um zu zeigen welch technisch enorme Leistungen in der Entwicklung des Automobilbaus vollbracht wurden, stattet der Nostalgie-Fahrzeug-Club Ried dem Flugplatz in Kirchheim am Samstag, 24. Juli, ab 14 Uhr mit 50 Oldtimern aus den Anfängen des Automobilbaues bis in die späten 1950er-Jahre einen Besuch ab.
Zu bestaunen sind „Kunstwerke“ aus der Blütezeit des österreichischen Automobilbaus, deutsche Karossen, Sportwagen aus England, italienische und französische Autos sowie ein Modell der legendären Tin-Lizzy von US-Autopionier Henry Ford. Gleichzeitig wird auch eine Reihe von Nostalgie-Flugzeugen in Kirchheim landen, ab 16 Uhr stehen verschiedene Flugvorführungen auf dem Programm.
Dem um 18 Uhr beginnenden Jubiläums-Festakt „50 Jahre Flugplatz Kirchheim“ mit Segnung der neuen Gebäudeanlagen wird auch Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl beiwohnen. Um 20 Uhr findet ein Konzert des S.S.Q.-Quartetts statt.
Abschließender Höhepunkt des Kirchheimer Flugplatz-Jubiläums ist tags darauf ab 10 Uhr die „Airpower 2010 Kirchheim“, an der u.a. „The Flying Bulls“ sowie Air-Race-Weltstar Hannes Arch teilnehmen.
PDF download
Gratis Download Adobe Reader
Bild1:Weltweit das einzige Exemplar: Gräf + Stift, Baujahr 1913.
(Foto: Nostalgie-Fahrzeug-Club Ried)
Bild2:Das erste in Massenfertigung hergestellte Automobil: Ford
„T“, Baujahr 1923. (Foto: Nostalgie-Fahrzeug-Club Ried)
Bild3:Prominente Österreicher: Steyr 220, Baujahr 1939.
(Foto: Nostalgie-Fahrzeug-Club Ried)
Bilder zum Downloaden anklicken