Sebastian Nägel stürmt an die Spitze zurück
Nach einem superschnellen Luftsprint mit 119,14 km/h überflog der Deutsche Patrick Puskeiler beim dritten Wertungsflug des Grand Prix Finale auf der Wasserkuppe die Ziellinie an der Fuldaquelle. Das Sensationelle . Puskeiler war mit einem Discus 2ax, einen Wolkenrenner der Standardklasse unterwegs, während die Konkurrenz mit etwas leistungsfähigeren 15- Meter Rennern mit Wölbklappen unterwegs war. Einen Hauch später überflog der 21 - jährige Leichtflugzeugbauer Sebastian Nägel und derzeitige Sportsoldat mit 118,54 km/h die Ziellinie. Damit übernahm der ASW-27 Pilot mit 15 Punkten wieder die Führung der Gesamtwertung. Platz drei sicherte sich der Franzose Nicolas Veron auf ASW-27 mit 118,20 km/h. Das Luftrennen stand lange auf der Kippe. Am frühen Morgen dominierte die Farbe grau. Die Chancen zu fliegen sah Meteorologe Walter Hermann zu 40 zu 60 Prozent. Regen drückte die Stimmung noch mehr und der Silberstreif im Osten zog nur zögernd heran. In Gebieten mit Sonneneinstrahlung bildeten sich erste Gewitter. Doch ab 12.00 Uhr lockerte der Himmel nach und nach auf. Hermann gab den Piloten zwei Stunden, bevor der Himmel überkochte. Championship Direktor Dr. Hanno Obermayer lies um 13:15 Uhr bei ersten sichtbaren Thermikansätzen das Feld starten. Die Thermik explodierte regelrecht, das Rennen begann. Mit langen Wasserfahnen steuerten die Thermikprofis die Wasserkuppe gegen 15.18 Uhr an. Zahllose begeisterte Zuschauer hatten das Rennen schon im Internet angeschaut. Vor der Halle genossen sie dann die Massenlandung der Segelflugzeuge. Wie in der Formel eins wurden die Siegerpiloten sofort über ihren Flug befragt. Mehrere Fernsehteams waren vor Ort. Sie fingen einen historischen Moment ein. Nach drei Wertungsflügen wird der Grand Prix als gültige Weltmeisterschaft gewertet. Damit hat die Wasserkuppe nach 1937 nun eine zweite Weltmeisterschaft zu bieten. Giorgio Galetto rutschte unterwegs von der Aufwindstraße und erflog 104,84 km/h. Die Thermik war super schwärmten dagegen die beiden Jungpiloten, die demnächst auch an der Junioren – Segelflug WM in Musbach bei Freudenstadt teilnehmen werden(06-20 August). Tilo Holighaus aus Kirchheim/Teck landete mit dem Ventus 2ax und 117,95 km/h auf Tagesplatz 6. Uli Schwenk aus Münsingen erflog auf ASW 27 den 8. Tagesplatz.

Wertungsflug 3 . 1. Patrick Puskeiler (GER) Discus 2ax 119,14 km/h 10 Punkte. 2. Sebastian Nägel (GER) ASW- 27 118,54 8. Punkte . 3. Nicolas Veron (FRA) ASW- 27 118,20 7. Punkte. 6. Tilo Holighaus (GER) Ventus 2ax 117,95 4. Punkte. 8. Uli Schwenk (GER) 116,70 km/h 2. Punkte.

Gesamtwertung nach Wertungsflügen. 1. Sebastian Nägel (GER) ASW-27- 15.Punkte. 2. Ivan Novak (CZE) Ventus 2a 15.Punkte. 3. Giorgio Galetto (ITA) Ventus 2ax 14Punkte. 5. Uli Schwenk (GER) ASW 27 -12 Punkte. 8. Patrick Puskeiler Discus 2ax 10. Punkte. 12. Tilo Holighaus (GER) Ventus 2ax 4. Punkte.
PDF download
Gratis Download Adobe Reader
Bild: Die beiden Deutschen Jungpiloten Patrick Puskeiler (Tagessieger 27.07.) und Sebastian Nägel (derzeitiger Gesamterster und am 27.7. Tageszweiter) mischen kräftig beim Grand Prix Finale mit.
Bilder zum Downloaden anklicken