Thermik richtig knackig
Der Wettergott muß aus der Rhön kommen. Während in vielen Teilen Deutschlands weiterhin sehr unbeständiges Schauerwetter vorherrscht, verzeichnen die Grand Prix Piloten bereits den vierten Wertungsflug in Folge. Zwischen zwei Schlechtwetterzonen wurde eine schmale Wetterlücke in Richtung Kassel genutzt. Bei kräftiger Thermik, die teils mächtige Wolkentürme entwickelte gab es wieder ein echtes Luftrennen von der Wasserkuppe um Hann Münden- Gerstungen- Hunrain – und Ziellinie Wasserkuppe Center. Weiterhin in blendender Form präsentiert sich der 21-jährige Sebastian Nägel, der den Kurs mit 99,30 km/h als schnellster Pilot umrundete. Im packenden Finish flogen die Piloten nahezu in gleicher Höhe an der Radarkuppel der Wasserkuppe vorbei. Vor dem Werksflugplatz des Segelflugherstellers Alexander Schleicher kreisten die Aufwindjäger nochmals mit 1,5 Meter in der Sekunde nach oben, um folgend die Wasserkuppe anzusteuern. Mit langen Wasserfahnen und Höchstgeschwindigkeit überflog nahezu fünf Luftrenner gleichzeitig die Ziellinie.
Mit Tagesplatz 2 und 99,24 km/h meldete sich der ehemalige Weltmeister Italiener Giorgio Galetto auf Gesamtplatz 2 zurück. Der Deutsche Uli Schwenk erflog Tagesrang 3 mit 99,17 km/h, während Vortagesieger Patrick Puskeiler mit 89,02 km/h heute keinen Punkt erflog. Auch Tilo Holighaus musste eine Nullpunkte Wertung verschmerzen.
Am 28. Juli wurde die Live Verfolgung im Internet vom zweifachen Weltmeister der Offenen Klasse Holger Karow mitkommentiert. Tagesieger Sebastian Nägel war östlich von Kassel kurzfristig in Not. In knapp 200 Meter fand er den rettenden Bart (Aufwind) in der Fachsprache der Segelflieger genannt. „Danach gings teilweise richtig knackig“ schwärmt der derzeitige Sportsoldat. Große Freude kam bei ihm auf als ihm Gerhard Waibel als Konstrukteur der ASW-27 gratulierte. In Lauerstellung liegt auch der Österreicher Peter Hartmann der mit Tagesrang 6 noch 96,75 km/h erflog. In der Gesamtwertung liegt der Flugkapitän eines Airbus 330 mit Platz 4 und 16 Punkten in Lauerstellung.
Schon jetzt kann man sagen diese Art des lautlosen Luftrennen bei den Zuschauern gut ankommt. Zur Siegerehrung kurz nach dem Flug fanden sich stehst mehrere hundert Menschen zusammen, um den Interviews von Karl Senne dem langjährigen Sportstudio Moderator und dem Österreicher Markus Lewandowski zu lauschen. Segelflug pur auf der Wasserkuppe bietet dieser Event. Die letzten zwei möglichen Flugtage werden nochmals viel Spannung bringen.

Wertungsflug vier - Grand Prix Finale:
1. Sebastian Nägel (GER) ASW-27 99,30 km/h 10 Punkte.
2. Giorgio Galetto (ITA) 99,24 km/h 8 Punkte.
3. Uli Schwenk (GER) 99,17 km/h 7. Punkte.
10. Tilo Holighaus (GER) 89,02 km/h 0 Punkte.
10. Patrick Puskeiler (GER) 88,10 km/h 0 Punkte.

Derzeitige Gesamtwertung nach Wertungsflug vier:
1. Sebastian Nägel (GER) ASW- 27 25 Punkte.
2. Giorgio Galetto (ITA) Ventus 2 ax 22 Punkte.
3. Uli Schwenk (GER) ASW-27 19 Punkte.
PDF download
Gratis Download Adobe Reader
Bild: Gerhard Waibel (Langjähriger Segelflugzeug Konstrukteuer von Alexander Schleicher) gratuliert Sebastian Nägel zum Tagesieg des 4. Wertungsflug.
Bilder zum Downloaden anklicken